top of page

Klassenfahrt der 7C: Schülertexte

Unsere Klassenfahrt (Maxin H., 7c)

Vom 03.-07. Juli war die Klasse 7c auf dem Europa-Bauernhof in Deetz, Sachsen-Anhalt. Wir trafen uns um 08:30 Uhr am Hauptbahnhof und fuhren mit dem Regio. Wir kamen um ca. 12 Uhr an. Wir hatten ein eigenes Haus für uns mit einer Feuerschale, einem Tischkicker, einer Tischtennisplatte und einem Fußball- und Volleyballplatz. Als wir ankamen, war dort ein Esel mit einer Latte, der Hof war sehr schön. Das Programm war eigentlich voll schön, selbst wenn wir kein Handy hatten oder kaum dran waren. Da waren Katzen und eine haben wir „Dilara“ genannt. Den Esel haben wir „Ahmet“ genannt. Das Essen war eigentlich ganz lecker und wir haben uns gut verhalten. Am besten fand ich die Gespräche mit den Mädels nachts.

Besonders gut hat mir gefallen, dass Lukas im Wald meine menschliche Stütze war und die late night talks mit den Mädels.

Nicht so gut war das Laute in der Nachtruhe und das frühe Aufstehen. Ich mochte diese Betten nicht, weil die voll unbequem waren.

Insgesamt fand ich die Klassenfahrt toll. Ich möchte es, wie Merci meine Haare gemacht hat, die Wasserschlacht war auch sehr toll, die Fütterungen waren toll, die Tiere waren toll. Es hat mir so viel Spaß gemacht. Wir haben Stockbrot gemacht. Alles war so toll, wie die Waldwanderung, als wir verstecken gespielt haben, das Bogenschießen & Reiten und wir haben Honig selbst gemacht und viel über Bienen gelernt. Wir haben auch was übers Jagen gelernt und wir haben Fell bekommen als Geschenk. Frau Hirschfelder hat uns immer mit Musik geweckt und wir haben ein Spiel namens „Secret Friend“ & „Mörder“ gespielt. Bei „Secret Friend“ geht es darum, dass wir nett zu der Person sein müssen, die wir gezogen haben und das Gegenteil bei „Mörder“. Wir mussten der Person, die wir „töten“ sollten, etwas in die Hand geben und wenn die Person es akzeptiert hat, war sie tot, aber sonst war alles chillig. Noel hat Frau Hirschfelder einen Tee mit Zucker und viel Salz gemacht und ihn ihr gegeben.

Ich finde, wir sollten da nochmal hinfahren. Wir hatten auch sehr viel Freizeit, was auch geil war. Selbst, wenn es Streit gab, war es trotzdem sehr schön, mit den anderen zu kommunizieren. Ich habe sogar meine Eltern gefunden. Die Schweine waren sehr „adorable“, genauso wie die anderen Tiere. Alles war so schön. Ich habe mich da sehr wohl gefühlt und ich hoffe, wir können da nochmal hin. Wir haben viele neue Leute kennengelernt und ich hoffe, wir können nochmal zu dem Europa-Bauernhof nach Deetz, Sachsen-Anhalt.

Highlights der Klassenfahrt (Leon D., 7c)

Hi, Leon hier. Die Klassenfahrt in Zerbst war cool und lustig, weil es meine erste Klassenfahrt war und weil ich mit zwei meiner Freunde in einem Zimmer war. Es war cool, dass wir verschiedene Aktionen gemacht haben, aber am besten war das Bogenschießen, das Kegeln und dass wir jeden Abend im Klassenkreis am Feuer gesessen und Spiele gespielt haben. Seit der Klassenfahrt verstehe ich mich ein bisschen besser als sonst mit dem Rest der Klasse. Mir hat alles am Programm gefallen, weil manche Sachen neu für mich waren und dass ich was gelernt habe über Bienen. Außer der Lautstärke, wenn wir zuhören sollten oder beim Essen. Ich habe mich immer gut mit meinen Klassenlehrern verstanden, aber ich glaube, auf der Klassenfahrt hab ich mich noch besser mit meinen Klassenlehrern verstanden. Ich habe dort erfahren, dass ich keine Probleme damit habe, einen Pferdestall auszumisten und dass ein Hochbett richtig gemütlich sein kann. Seit der Klassenfahrt kann ich früher schlafen gehen und früher aufstehen, weil ich vor der Klassenfahrt immer um 03:00 Uhr schlafen gegangen bin. Die Klasse kann gut im Team arbeiten, wenn wir wollen, zum Beispiel beim Helfen auf dem Bauernhof. Mein Fazit zur Klassenfahrt ist sehr cool und spaßig und ich glaube, man kann noch eine Klassenfahrt machen. Mein schönster Moment war, dass keiner Fußball spielen konnte auf dem Rasen oder dass mein Freund vom Hochbett gefallen ist, weil er mir einen Arschbohrer geben wollte. Das war meine Klassenfahrt.

Erlebnisse der Klassenfahrt (Giny W., 7c)

Vom 03.-07.07. war die Klasse 7c auf dem Europa-Bauernhof in Deetz, Sachsen-Anhalt.

Die Anreise nach Sachsen-Anhalt war sehr toll. Wir haben uns am Hauptbahnhof getroffen um 08:30 Uhr und sin von dort aus alle losgefahren; das war sehr schön. Als wir dann angekommen sind, war es sehr witzig, denn 2 Zimmer waren in einem Zimmer, also waren die Mädchen sozusagen mit den Jungs in einem Zimmer. Also mussten die Mädchen in ein anderen Zimmer. Als wir dann die Hofbesichtigung gemacht haben, waren die Jungs leider sehr laut, aber es ging dann. Vor der Hoftour haben wir natürlich erst Mittag gegessen. Wir hatten in dieser Woche viel Programm, z.B. Bienen&Honig, Jäger&Wald, Bogenschießen und Helfen auf dem Bauernhof. Am meisten hat mir Bogenschießen und Helfen auf dem Bauernhof gefallen, denn beim Bogenschießen durften einige Kinder zum Reiten, weil sie Bogenschießen nicht gemocht haben und dann sind halt einige geritten. Ich bin auf Hanna geritten. Sie ist mein Lieblingspferd. Helfen auf dem Bauernhof war toll, weil ich einfach gerne was für Tiere machen, denn ich liebe Tiere über alles. Beim Helfen auf dem Bauernhof habe ich auch Max kennengelernt. Wir haben uns angefreundet und mit ihm abzuhängen war richtig toll. Am Abend haben wir dann immer ein Lagerfeuer gemacht und am ersten Tag noch Stockbrot gegessen. Das war cool. Wir mussten jeden Abend unsere Handys abgeben. Ich fand das irgendwie lustig, denn wir mussten unser Handy in einen großen Kochtopf legen und ich war ja mit Ria, Marleen, Emily, Maxin und Merci in einem Zimmer und wir haben jeden Abend geredet. Mit der Klasse mal eine Woche unterwegs zu sein war schon ein echt tolles Erlebnis, denn so hat man alle gut kennengelernt. Jeden Morgen ist Frau Hirschfelder in unser Zimmer gekommen und hat uns mit Musik geweckt. Der Hof war toll, denn wir hatten einen Esel direkt vorm Haus und eine eigene Schaukel hatten wir auch. Ich fand die Abreise ziemlich schlimm und traurig. Alles musste schnell gehen und ich musste mich von Max und den Tieren verabschieden. Am meisten vermisse ich Hanna. Die Rückreise ging entspannt und ich war nach 3 Stunden dann endlich froh, zuhause zu sein.

Chaotische Klassenfahrt (Vincent E., 7c)

Ich fand, die Klassenfahrt war sehr gut. Wir haben viel gemacht, es gab Tiere und die Mitarbeiter waren alle nett. Meine schönsten Momente waren, als wir mit Frau Hirschfelder Tischtennis gespielt haben, sämtliche Ausflüge und das Essen. Es gab viele schöne Momente und ich glaube, dass ich mich jetzt mit einer Person besser verstehe und zwar mit Jamiro. Wir waren in einem Zimmer und haben uns gut vertanden. Von den Sachen, die wir gemacht haben, fand ich das Bogenschießen am besten,w eil es sehr viel Spaß gemacht hat und ich mich mit Niclas messen konnte. Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben, waren, dass Frau Hirschfelder immer frühs nervige Musik gespielt hat (Helene Fischer und Wolfgang Petry) und die Lautstärke. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit den Lehrern und den Jungs, also Marlon, Leon D., Lukas, Niclas, Noel und ich glaube, dass ich jetzt besser spielen kann. Wir haben auch Spiele gespielt, zum Beispiel „Secret Friend“. In dem Spiel zieht jeder einen Zettel. Auf dem Zettel steht ein Name von einer Person aus der Klasse. Bis zum Ende muss man zu der Person auf dem Zettel nett sein. Dann haben wir noch „Mörder“ gespielt. Es ist eigentlich ganz einfach. Man zieht wieder einen Zettel mit einem Namen. Dieser Person muss man irgendeinen Gegenstand in die Hand geben, aber nicht mit Gewalt. Im Großen und Ganzen war es eine coole Klassenfahrt. Das war meine Rezension.

Ein Lehrerschreck erzählt

Hi,

wir sind am 03.07.2023 nach Sachsen-Anhalt gefahren und sind auf einen Bauernhof gegangen mit Eseln, Hühnern, Pferden und Hunden. Dann haben wir gegessen und ich habe Frau Hirschfelder einen Tee gebracht. In den Tee habe ich Zucker und Salz gemacht. Dann habe ich gegen Frau Hirschfelder Tischtennis gespielt (Ergänzung von Frau Hirschfelder: und verloren!) und habe den Ball gegen ihren Kopf geschlagen. Als sie auf der Bank geschlafen hat, habe ich die Bank umgehauen. Wir hatten abends keine Handys und wir haben einen Menschen kennengelernt, der Max hieß. Dann haben wir die Pferde gestreichelt und die Ställe sauber gemacht und dann sind wir schlafen gegangen. Dann hat Jamiro einen Finger angelutscht und die stinken nach Thunfisch. Dann haben wir geredet und getanzt. Am Mittag haben wir eine Wasserschlacht gemacht und dann haben wir Fußball gespielt und sind aufs Maul geflogen und Lukas hat mich getötet.

Bis keine Ahnung wann,

Noel F., 7c

312 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page