Schülertexte! 10B beim Anne-Frank-Filmabend & Picknick der Vielfalt

Mit großer Freude veröffentlichen wir hier Texte und Neuigkeiten. Bisher immer von Erwachsenen. Deshalb ist die Freude heute umso größer, heute zwei Texte von Schülern der Klasse 10B zu veröffentlichen. Herzlichen Dank an Jasmin und Beshr, die Klasse 10B und ihre Lehrerin Frau Hirschfelder!

Wir, die Klasse 10b der Mozart-Schule, haben am 26.11.19 unseren Filmabend gemacht und haben uns den Film „Das Tagebuch der Anne Frank“ angeschaut. Dazu haben wir ein „Picknick der Vielfalt“ gemacht. Wir haben Essen mitgebracht, welches wir in unserem Land gerne essen. Im Moment beschäftigen wir uns im Geschichtsunterricht mit Anne Frank und der nationalsozialistischen Judenverfolgung. Anne Frank war eine Jüdin. Sie wohnte mit ihrer Schwester, ihrer Mutter und ihrem Vater in Amsterdam bis ihre Schwester einen Anruf bekommt, dass sie in ein Arbeitslager soll. Ab diesem Moment hat sich die ganze Familie in der Firma ihres Vaters mit einer weiteren Familie versteckt. Das „Picknick der Vielfalt“ hat für uns die Bedeutung, dass man trotz der Herkunft immer was gemeinsam hat und wir uns nicht diskriminieren sollten wegen der Herkunft oder Religion. Denn es gibt dafür keinen Grund und man kann sich auch so gut verstehen, egal, ob Jude oder Kurde oder Christ oder Moslem. Ich fand den Filmabend sehr gut, denn wir konnten die Geschichte von Anne Frank nicht nur lesen oder hören, sondern auch sehen. Für unsere Gesellschaft und für die Schule wünsche ich mir, dass jeder erst den Menschen kennenlernt, bevor man sich ein

Urteil bildet und zwar ganz egal, welcher Religion ein Mensch angehört oder woher er kommt. (Jasmin Maue, 10b)


Wir sind die Klasse 10b. Wir beschäftigen uns im Geschichtsunterricht mit Anne Frank, weil es ein wichtiger Teil unserer deutschen Geschichte ist und heute immer noch Menschen wegen ihrer Herkunft oder Religion ausgegrenzt werden. Anne Frank war ein deutsch-jüdisches Mädchen, das im Jahre 1929 in Frankfurt am Main geboren wurde. Sie musste mit ihrer Familie vor den Nationalsozialisten fliehen und zog nach Amsterdam. Nach der Besetzung der Niederlande durch die Nazis musste sich die Familie in einem Hinterhaus versteckt halten. Schließlich wurden sie jedoch verraten und ins Konzentrationslager deportiert. Anne Frank starb im Alter von 15 Jahren.

Um Anne Franks Leben besser zu verstehen, haben wir einen Filmabend mit einem „Picknick der Vielfalt“ veranstaltet, um zu zeigen, dass jedes Individuum einzigartig ist und um unsere individuellen Unterschiede zu feiern. Da meine Klasse viele Länder und Kulturen vereint, hat jeder eine typische Speise zum Filmabend mitgebracht und alle konnten von allen etwas probieren.

Wir fanden den Filmabend hervorragend und wünschen uns, dass es keine Menschen mehr gibt, die andere aufgrund ihrer Herkunft oder Religion diskriminieren.

(Beshr Nakshbandi, 10b)

139 Ansichten

Kontakt Filiale Mahlsdorf

Telefon: 030/ 56 55 45 34

Fax: 030/ 56 55 45 29

sekretariat@mozart.schule.berlin.de

An der Schule 41 - 59

12623 Berlin

Kontakt Stammschule

Telefon: 030/ 56 120 26

Fax: 030/ 56 294 585

sekretariat@mozart.schule.berlin.de

Cottbusser Straße 23 - 25

12627 Berlin

Sitemap

Unsere Partner

seit 30.09.2019

Schulförderverein​​