top of page

Eine klare Empfehlung: ANOHA

von M. Stier


Am Freitag, den 10.11.2023, besuchte die Klasse 3a ANOHA - die Kinderwelt des Jüdischen Museums. Wir fuhren mit der U5 bis „Unter den Linden“ und mit der U6 zwei Stationen weiter bis zur Kochstraße. Von dort war es nur noch ein kurzer Weg bis zum ANOHA. Der Eintritt war kostenfrei. Es gab ein Zeitfenster von 120 Minuten, das aber bei uns nicht nachgehalten wurde.


Im ANOHA eröffnete sich eine wunderbare Spielwelt, die alle Kinder über die zwei Stunden hinaus beschäftigte und begeisterte. Viele bastelten Schiffe, die man auch gleich auf einem Wasserlauf ausprobieren konnte. Es gab ein Bällebad und mehrere Rutschen sowie ein kleines Kletterlabyrinth. Vier Jungen bauten mit Begeisterung mit Kugeln, in die Stangen geschoben werden konnten, ein großes Spielhaus, in das sie hineingehen konnten. Einige nutzten auch die Geschichtenerzählzeit zur vollen Stunde.


Faszinierend war für alle, die Erwachsenen eingeschlossen, die Tiere aus Recyclingmaterial. Eine Mitarbeiterin erzählte, dass diese Tiere von Künstlerinnen und Künstlern in Zusammenarbeit mit Zoologen entworfen wurden, damit auch die Proportionen der Tiere stimmen. Sie sahen wirklich toll aus.

Ich empfehle ANOHA „aufs Wärmste“ für alle Klassen bis einschließlich Jahrgang 3. Die Kinderwelt ist gut zu erreichen, kostet nichts und macht allen Spaß! Kleiner Hinweis: Ihr dürft Essen und Trinken mit reinnehmen (das erfuhren wir erst später). Die Sachen werden in Boxen aufbewahrt.

137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page