So geht Klassenfahrt, 4A! Bericht mit Video.

von M. Stier

Vom 24.08. – 28.08. fuhr unsere Klasse 4a auf den AWO Erlebnishof Beeskow. Das Programm war vielfältig, stärkte immer wieder den Teamgeist der Klasse und ermöglichte zugleich viele Erlebnisse.

Schüler beim Sixcup-Turnier.

So wurde am ersten Tag ein Sixcup, eine Art Fußballturnier, veranstaltet und anschließend gemeinsam im Flussbad, und somit in der Spree, gebadet. Am Abend blieb noch Zeit für das gemeinsame Spiel auf dem toll ausgestatteten Spielplatz. Anschließend reflektierten wir den Tag und formulierten, was wir uns für den nächsten wünschten. Ein Wunsch der Kinder wurde noch am selben Abend erfüllt: Wer wollte, durfte sich im Dunklen draußen auf eine Decke legen und nach Sternschnuppen Ausschau halten. Wir hatten kein Glück und doch war es schön.

Am Dienstag machten wir vormittags eine Schatzsuche und hatten dabei als Aufgaben nicht nur den Entengang sondern auch viele Wissensfragen. Hier war gemeinsames Überlegen und Zusammentragen wichtig. Nach der Mittagspause ging es nach Beeskow. Auf der Burg Beeskow lösten wir in fünf Gruppen verschiedene Fragen zur Geschichte und der Funktion einer mittelalterlichen Burg. Natürlich bestiegen die meisten auch den Bergfried und genossen den tollen Ausblick. Anschließend aßen wir ein Eis und gingen zu einem wunderschönen Spielplatz hinter der Stadtmauer. Pünktlich um 19:30 Uhr holte uns dort der Nachtwächter ab. Er erzählte uns sehr anschaulich von den früheren Aufgaben eines Nachtwächters und führte uns in die große Stadtkirche. Das war schon etwas ganz Besonderes, zumal es draußen bereits dunkel geworden war und er im Hauptschiff das Licht aus ließ. Damit nicht genug, zeigte er uns dann auch noch das älteste Haus der Stadt. Wir waren alle begeistert von der Tour. Das einzige Problem war, dass wir zum Schluss wieder zurück zum Erlebnishof laufen mussten. Aber natürlich schafften wir es.


Gemeinsam beim Teigkneten.

Den dritten Tag kam der Imker zu uns. Er imkert bereits seit über 50 Jahren und so wusste

er genau, wovon er erzählte. Wir sahen auch in einen Bienenstock und durften dazu die Imkerhüte aufsetzen. Zum Abschied schenkte er uns jeweils eine kleine Portion Honig.

Am Nachmittag buken wir unser eigenes Brot. Manche behaupten, Backen mache glücklich – sie scheinen Recht zu haben. Zum Abend konnten wir das noch leicht warme Brot mit Rührei, Käse und/ oder Wurst genießen – das war ein besonderer Genuss. Und dann saßen wir wieder zusammen, sprachen über den Tag, machten gemeinsame Spiele und hörten eine Nachtgeschichte.




Schüler erproben die Imkerei.


Am Vormittag des Donnerstags stand das Spielen auf dem Hof oder im Wald zur Auswahl. Die meisten blieben auf dem Hof – er bot aber auch wirklich viel: Kicker, Tischtennisplatte, Volleyballfeld, Spielplatz mit zwei Netzschaukeln und Rutsche, eine Kletterspinne, Fußballplatz, Dank Herrn Pfeifer auch eine Slackline und natürlich die Tiere.

Zum Erleben der Tiere bestand übrigens ein besonderes Angebot: Jeden Morgen konnten acht Kinder der Klasse beim Füttern und Herausbringen der Tiere helfen. Es gab Schweine, Hühner, Esel, Ponys, Ziegen, Schafe, Chinchillas, Fredchen, Wellensittiche, … zu versorgen. Obwohl dieses Angebot auch bedeutete, etwas eher als die Anderen aufzustehen, wurde es jeden Tag genutzt.

Zum Nachmittag bauten drei Gruppen jeweils ein Seifenkistenauto zusammen, um damit bei der Formel 1 zu starten. Das war gar nicht so einfach und erforderte das Zupacken und die Kreativität von allen. Am Ende standen tatsächlich die drei Autos am Start und alle bewunderten nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch, was man gemeinsam schaffen kann. Anschließend gingen viele nochmals in die Spree baden. Zurück vom Flussbad gab es Würstchen vom Grill. Es blieb noch Zeit für den Spielplatz, ehe wir wieder gemeinsam die Zeit reflektierten und unsere Wandzeitung begannen.

Freitag um 10:00 Uhr war die Abfahrt von Beeskow. Es hieß Abschied nehmen. Draußen regnete es, aber es gab auch noch genügend zu packen, aufzuräumen und zum Teil auch noch unser kleines Tagebuch zu vervollständigen. Bereits 11:20 Uhr waren wir zurück in Berlin. Es waren für alle tolle Tage.

Frau Stier und Herr Pfeifer wünschen allen Kindern der Klasse 4 a ein erholsames Wochenende und freuen sich schon auf die Fertigstellung der Wandzeitung zur Klassenfahrt.

199 Ansichten

Kontakt Filiale Mahlsdorf

Telefon: 030/ 56 55 45 34

Fax: 030/ 56 55 45 29

sekretariat@mozart.schule.berlin.de

An der Schule 41 - 59

12623 Berlin

Kontakt Stammschule

Telefon: 030/ 56 120 26

Fax: 030/ 56 294 585

sekretariat@mozart.schule.berlin.de

Cottbusser Straße 23 - 25

12627 Berlin

Sitemap

Unsere Partner

seit 30.09.2019

Schulförderverein​​